Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

TSG 1882 Wixhausen e.V. wünscht frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr

Der Vorstand der TSG Wixhausen mit allen Abteilungsleitern und Abteilungsleiterinnen, mit allen Übungsleiterinnen und Übungsleitern wünschen Ihnen, liebe Mitglieder, liebe Aktive eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Starts in neue Jahr. In der besonderen Situation, in der wir uns alle befinden, wünschen vor allem anderen gute Gesundheit. Wir bedanken uns für die Treue und das Zusammenstehen mit Ihrem Verein. Zur Aufrechterhaltung des Vereinsbetriebs haben wir die gesetzlichen Regeln angewendet, Empfehlung beachtet, aber auch so ausgelegt, dass möglichst viel stattfinden kann. Alles Gute und bis bald bei einem der zahlreichen Angebote der TSG Wixhausen, sei es im sportlichen wie im kulturellen Bereich.

„Ohne sich zu treffen und doch als Verein gemeinsam aktiv“ - gemeinsam gegen einsam

Wir alle hatten erhofft, dass ab Ende November der Vereinsbetrieb wieder aufgenommen werden könne. Doch leider haben sich die Infektionszahlen nicht so entwickelt, wie erhofft. Die Beschränkungen gelten fort.

Was geschieht also, um im Verein im Gespräch, im Kontakt zu den Mitgliedern zu bleiben? Ähnlich wie andere Vereine auch, haben einzelne Gruppen der sechs Abteilungen der TSG Kontakt untereinander und nutzen dabei die virtuellen Möglichkeiten wie Email, WhatsApp, Videokonferenzen. Da wird sich ausgetauscht, gemeinsam Sport getrieben oder auch – wie im Fall der Abteilungsvorstände und des geschäftsführenden Vorstands – getagt. Das ist alles nicht mehr ganz so neu, aber doch für Manche und Manchen noch ungewohnt und verlangt wie alle Schutzmaßnahmen während der Pandemie Offenheit gegenüber dem Neuen, Geduld und Verständnis.

Wie können wir als Verein etwas gemeinsam tun, auch wenn wir uns nicht (physisch) treffen können? Neben den oben genannten Vereinsaktivitäten sind es derzeit zwei weitere „Projekte“, die wir gerne mit unseren Mitgliedern angehen wollen. Zum einen ist es das Angebot von REWE zum Sammeln von Gutscheinen. Das läuft sehr gut und wir bedanken und freuen uns sehr, dass wir so viele Unterstützer der TSG Wixhausen haben.

Zum anderen haben wir vor, Weihnachtskarten von TSG Mitgliedern gestalten zu lassen, die wir dann bei ausgewählten Seniorenwohnheimen abgeben wollen. Die Verteilung erfolgt dort über die Einrichtungsleitung kurz vor Weihnachten. Wir stellen uns vor, dass diese Kartengrüße Bewohnerinnen und Bewohnern eine Freude bereiten in einer Zeit, in der Besuche in Wohn- oder Pflegeeinrichtungen derzeit entweder gar nicht oder nur stundenweise möglich sind. Der Plan ist, dass die Karten zentral vom Verein beschafft und ausgegeben werden. Interessierte Mitglieder, die unser Projekt unterstützen wollen, gestalten dann gemeinsam - zeitgleich, aber an getrennten Orten mit gebührendem Sicherheitsabstand - diese Karten, ehe sie wieder vom Verein eingesammelt werden. Noch werden Helferinnen und Helfer gesucht, egal ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene. Interessierte melden sich bitte bei Katharina Laumann oder Rüdiger Dingeldey unter vorstand@tsg-wixhausen bei Fragen zum Ablauf der Aktion (rd/kl)

Jahreshauptversammlung für 2019 nachgeholt

Am Freitag, dem 21.08.2020, fand unter Berücksichtigung der AHA-Regeln die Jahreshauptversammlung der TSG Wixhausen im Bürgermeister-Pohl-Haus statt.

45 Mitglieder folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung. Rüdiger Dingeldey, 1. Vorsitzender eröffnete die Sitzung und begrüßte insbesondere die anwesenden Ehrenmitglieder Erich Bangert, Dieter Rott und Thomas Geisel. Es folgten die Berichte der Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiter. Auf Antrag der Kassenprüfer wurden Kassenwart und gesamter Vorstand entlastet. Der Verlauf der Jahreshauptversammlung wurde protokolliert und zudem in einem Artikel in der Arheilger Post zusammengefasst.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft:

Für 25 Jahre Anna Petri, Anna-Stella Frank, Antje Ames, Carina Lüdemann, Christel Zietlow, Florian Kramer, Heidi Schwalm, Ingrid Machat, Josefine Schwalm, Markus Benz, Matthias Steinhausen, Michael Veith, Monika Wieber, Priska Jourdan, Sandra Veith, Tobias Schmalz, Vanessa Schmalz, Viktoria Antonacci und Rudi Dascher.

Für 40 Jahre: Anne Fischer, Axel Bosch, Bianka und Karl Wörtche, Christina Eichenauer, Eva-Maria Ertl, Horst Schäfer, Jürgen Meyer, Klaus Petry, Rosel Katzenmayer, Siegfried Heinbüchner und Heide Zissel.

Für 50 Jahre: Andrea Laumann, Anni Theimer, Hartwig Jourdan, Klaus-Dieter Schneider u. Lydia Bauer. Karl Für 60 Jahre: Heinz Rossmann und Kurt Giebenhain
Für 65 Jahre: Helmut Huck, Christel Andres, Dieter Emig, Dorle Koch, Ernst Lehr, Siegfried Wegel.
Für 70 Jahre: Günther Gruber, Günther Katzenmayer, Helmut Becker, Ilse Lotz und Walter Volz
Für 75 Jahre: Elli Hahn, Helga Liso und Robert Kurz.

Beschlossen wurde auch die Anpassung der Mitgliedsbeiträge ab 1.1.2021; zu den neuen Werten siehe Tabelle unter Mitgliedschaft (ANM, rd)

Hygienekonzept und Leitlinien für die Wiederaufnahme des Vereinsbetriebs im Mai 2020

Durch die kürzlich beschlossene Verordnung ist es möglich, wieder Vereinssport unter freiem Himmel und auch in der Sporthalle anzubieten. Oberstes Gebot bleibt, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und die Risiken der Ansteckung mit dem Corona-Virus in allen Bereichen zu minimieren. Sport ist insofern weiterhin nur unter einschränkenden Regeln möglich. Wettkampfsport ist untersagt.

Zur Organisation des Wiedereinstiegs in das Angebot der TSG Wixhausen legen wir folgendes Konzept zur Einhaltung der von DOSB, Verbänden, Stadt Darmstadt und anderen erarbeiteten Leitlinien vor. Die Umsetzung des Trainingsangebots in den einzelnen Sportarten und den verschiedenen Sportgruppen liegt bei den Abteilungen mit ihren Übungsleiterinnen und -leitern, die sich auf die Empfehlungen der jeweiligen Fachverbände berufen. Durch die Teilnahme am Vereinsangebot akzeptieren die Teilnehmer diese Regeln.

Risiken in allen Bereichen minimieren:

Sportler* und Betreuer* dürfen bei jeglichen Krankheitssymptomen nicht am Training teilnehmen, müssen zu Hause bzw. in Isolation bleiben und ihren Hausarzt anrufen und dessen Anweisungen befolgen; das gilt auch für Begleitpersonen. Die Trainingsgruppen oder andere Kontakte sind umgehend zu informieren. Das Benutzen von Gemeinschafts-einrichtungen und Trainingsräumen ist diesen Personen nicht gestattet. Die Übungsleiter* werden vor Beginn eines Trainings jeden Teilnehmer* nach dem individuellen Gesundheitszustand befragen und die hier aufgestellten Verhaltensregeln erläutern.

Distanzregeln einhalten

Vor, während und nach dem Training sind die Abstandsregeln einzuhalten. Gewohnte Rituale wie Begrüßungen, „Abklatschen“ oder Verabschiedungen müssen ohne Berührungen und unter Wahrung des Mindestabstandes erfolgen. Beim Sport ist darauf zu achten, dass dieser kontaktlos stattfindet. Das wird bei einzelnen Betätigungen zu einem veränderten Training führen müssen.

Sowohl in der Halle als auch im Freien ist ein Mindestabstand von 2 Metern zum Trainingspartner* einzuhalten.

Trainingsgruppen in der Größe anpassen

Um die Distanzregeln einhalten zu können, kann es aus organisatorischen oder räumlichen Gründen notwendig sein, Trainingsgruppen zu verkleinern, aufzuteilen oder für eine zeitliche Entzerrung zu sorgen. Da die Übungsleiter* für die Einhaltung der Regeln verantwortlich sind, entscheiden sie über die maximale Gruppengröße in Abhängigkeit von Sportangebot und Alter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Abstimmung mit den Abteilungsleitungen.

Größe der Trainingsräume und (theoretische) max Anzahl Teilnehmer* bei 20 qm/TN im Gebäude:

Mehrzweckraum                              136 qm                 7 TN

Gymnastikraum im Anbau                 75 qm                 4 TN

Große Halle (kl.Teil)                         312 qm               16 TN

Große Halle (gr. Teil)                       468 qm                24 TN

Für den (Einzel- oder Kleingruppen)-Musikunterricht gelten vergleichbare Regeln, die die Abteilungsleitung des Blasorchesters den Mitgliedern bekannt gegeben hat.

Für das Training unter freiem Himmel gilt eine Empfehlung von 15 Sportlern* pro halbem Spielfeld, max 30 Sportlern* pro Spielfeld. Auch hier gelten Abstandsgebot und Kontaktverbot.

Körperkontakte auf das Minimum reduzieren, Zeit beim Wechsel der Gruppen

Sport ist nur möglich, wenn er kontaktlos betrieben wird. Zwischen den verschiedenen Angeboten des Vereins soll zwischen den Übungsgruppen beim Wechsel kein Kontakt bestehen, dementsprechend darf die Folgegruppe die Halle erst betreten, wenn die Vorgängergruppe sie verlassen hat und ausreichend Zeit für die Reinigung der Geräte bestand. Wir bitten unsere Mitglieder um Verständnis, wenn die Trainingszeiten vom Übungsleiter* ggf. angepasst werden.

Persönliche Hygieneregeln einhalten

Alle Mitglieder sind aufgefordert, ihre Hände häufig und mindestens dreißig Sekunden lang mit Seife und heißem Wasser zu waschen. Berührungen des Gesicht mit den Händen sind zu vermeiden.

Alle während des Trainings eingesetzten Geräte, die vom Verein bereitgestellt werden, sind nach dem Training desinfizierend mit geeigneten Mitteln zu reinigen. Hierfür werden Seifenlauge, Reinigungs-/Desinfektionsmittel oder auch Reinigungstücher zur Verfügung gestellt.

Hygienekonzept

Hygieneartikel stellt der Verein bereit als

  • Seife und Einmalhandtücher in den Toiletten,
  • Desinfektionsmittel für Gegenstände, Sportgeräte (auch Matten)

Hände sind regelmäßig zu desinfizieren (z.B. durch Hände waschen), beim Kommen auf die Sportanlage, beim Gehen und natürlich vor und nach dem Toilettengang; Toiletten werden täglich vom Reinigungsdienstleister desinfiziert.

Umkleiden und Duschen zu Hause

Räume wie Duschen und Umkleiden dürfen nicht genutzt werden. Das bedeutet, dass die Teilnehmenden bereits umgekleidet zu den Übungsstunden kommen. Lediglich der Wechsel von Straßenschuhen zu Hallenschuhen ist im Eingangsbereich vor den Umkleiden erlaubt. Der individuelle Zugang zu Toiletten (also einzeln!) bleibt möglich. Hier ist unbedingt auf die Einhaltung der Hygieneregeln zu achten.

Dokumentation des durchgeführten Vereinsangebots und der Anwesenheit von Teilnehmern*

Für jedes Sportangebot ist grundsätzlich vom Übungsleiter* eine Teilnehmerliste zu führen, aus der hervorgeht, wer an welchem Termin anwesend war. Um Infektionsketten im Bedarfsfall nachvollziehen zu können, ist hier aktuell besondere Sorgfalt gefordert, da diese Listen im Verdachtsfall (oder einer tatsächlichen Infektion) vorgelegt werden müssen.

Keine Besucher, kein zusätzlicher Aufenthalt auf dem Gelände, keine Warteschlangen

Der Aufenthalt vor und nach dem Training aus rein gesellschaftlichem Grund, z.B. mit Small talk, Essen und Trinken sind nicht erlaubt. Ebenso sind keine Besucher* erlaubt. Begleitpersonen von Kindern oder aus wichtigem Grund stellen Ausnahmen dar. Der Verein sorgt dafür, dass es beim Kommen und Gehen von Teilnehmern* nicht zu Warteschlangen kommt.

Ansprechpartner für die Stadt als Pandemiebeauftragter: Rüdiger Dingeldey

Diese Übergangs-Regeln gelten ab dem 11. Mai 2020 bis auf Widerruf.

Bei Verstößen gegen diese Regelung behält sich der Vorstand vor, ein Teilnahmeverbot auszusprechen.

Der Vorstand behält sich ferner vor, die vorstehenden Übergangs-Regelung jederzeit, soweit erforderlich, einer veränderten Sach- oder Rechtslage anzupassen.

*Aus Gründen der Lesbarkeit wurde zum Teil die männliche Form verwendet.Sie bezieht sich jedoch auf Personen beiderlei Geschlechts; TSG 1882 Wixhausen, geschf. Vorstand, 10.05.2020

Wiedereinstieg in den Vereinsbetrieb - Vorstand erstellt Konzept und nennt Voraussetzungen

Liebe Mitglieder, nach ca. acht Wochen verordneter Schließung des Vereinsbetriebs freuen wir uns, dass wir ihn nun wieder aufnehmen können; wenn auch mit Einschränkungen. Diese Einschränkungen beziehen sich auf das Einhalten der Hygiene- und Abstandsvorschriften, die ein gewohntes Training mit den entsprechenden Inhalten und Übungen nicht in allen Teilen möglich macht. Aber, die Lockerungen sind gewährt und wir wollen sie nutzen, um uns und den Vereinsbetrieb wieder in Schwung zu bringen.

Oberstes Gebot ist, dass uns die Gesundheit unserer Mitglieder und Übungsleiter sehr wichtig ist, egal in welcher der sechs Abteilungen sie aktiv sind. Damit dies gelingt, haben wir ein Hygienekonzept und einen Rahmen festgelegt, innerhalb dessen der Vereinsbetrieb wieder anlaufen kann.

In den letzten Tagen wurde unter Einbeziehung des geschäftsführenden Vorstands sowie der Abteilungsleitungen der TSG Wixhausen ein Konzept für den Gesamtverein entwickelt. Vorüberlegungen gab es natürlich. Alle Verantwortlichen hatten schon überlegt, „was wäre wenn“. Jede und jeder brachten ihre Vorstellungen mit ein. Seit Anfang der Woche stehen nun Hygienekonzept und Rahmenbedingungen. Diese Leitlinien sollen den Übungsleitern des Vereins helfen, so dass Musiker (Einzel-, Kleingruppenunterricht), Mitglieder der Theatergruppe sowie die Tänzer des KCW, die vielen Sportgruppen der Abteilung Turnen und Leichtathletik, die Tischtennisspielerinnen und -spieler sowie die Fußballer planen können und in das Training oder die Übungen wieder einsteigen können. Die Gesundheit unserer kleinen und großen Mitglieder sowie Übungsleiter hat oberste Priorität. So bleiben z.B. Umkleiden und Duschen geschlossen. Viele Regelungen sind nicht angenehm, aber nötig.

Danke an Ihre Geduld, liebe Mitglieder, die Sie ganz offensichtlich Verständnis für den „Lockdown“ des Vereinsbetriebs hatten und auch jetzt Wert darauf legen, dass der (Wieder-)Einstieg in das Programm des Vereins durchdacht erfolgt. Das alte „Normal“ wird so schnell nicht wiederkommen. Denn derzeit sind ensprechend große Abstände zwischen Sportlern einzuhalten und die Gruppengrößen müssen unter Umständen angepasst werden. Auch die Art des Trainings wird sich ändern, Körperkontakt bei Hilfestellungen z.B. im Turnen, beim Tanz z.B. bei Hebefiguren oder Zweikämpfe z.B. beim Fußball sind nicht erlaubt.

Es kann losgehen, wir freuen uns darauf, Sie wieder zu sehen. Am besten setzen sich die Mitglieder mit ihren Übungsleitern über das Wann und Wie direkt in Verbindung.(rüdi)

 

Hygienekonzept der TSG-Wixhausen: